«Oberste Obligation ist, die Regeln der menschlichen innewohnenden Natur, vollumfänglich zu respektieren.»

Antonio Quirino

Nebst den zahlreichen Ausbildungen und Spezialisierungen kommt in meinem Curriculum die integrative osteopathische regulative Medizin als ergänzendes relevantes Kapitel hinzu. Sie kommt des weiteren unter dem Aspekt der Betreuung von Kleinkindern, Kindern sowie Erwachsenen, um sie in ihrer Bindungsunterstützung bei Regulationsstörungen massgebend zu begleiten, zur Anwendung. Es ist mir dabei ein besonderes Anliegen, die Komplexität der Traumata sowie die daraus entstandenen zahlreichen Dysregulationen bzw. Regulationsstörungen, die mit Wechselwirkungen auf Ebene von physischen, psychischen, emotionalen und affektiven Aspekten einhergehen können, mit einer massgebenden therapeutischen individuellen Unterstützung zur Normalisierung der natürlichen innewohnenden regulativen Mechanismen wahrzunehmen und zu begleiten.