Babymassagen

Die therapeutischen Eigenschaften und Grundprinzipien der Babymassage von OCP Quirino

Grundsätzlich ist die Babymassage eine empfehlende effiziente weiterführende Ergänzung der integrativen osteopathischen regulativen Medizin/Therapie des Konzeptes von OCP Quirino.

Übersicht der Themen:
- Bedeutung und Effekte der Babymassage
- Alltagsstress, Verunsicherung
- Eltern und ihre Verantwortung
- Stärkung der Bindung, Auswirkungen auf das soziale und intellektuelle Verhalten
- Sensorische Integration und Entwicklungspädiatrie
- Kenntnisse der Polyvagaltheorie (n. Porges)
- Entwicklungsneurologische Wechselwirkungen und Zusammenhänge
- Regressive und integrative Therapie unter Berücksichtigung der Tiefenpsychologie und der integrativen Osteopathie bei im prä-, peri- und postnatalen Zeitraum entstandenen Traumata.
- Traumalösung durch Neuroregulation
- Berücksichtigung komplexer Krankheiten/Störungen (bei bedürftigen Kindern bzw. Eltern)

In diesem Artikel vermittle ich Relevantes über die komplexen Zusammenhänge und ihre Wirkungsweisen bei der Babymassage, dies unter den Aspekten der Polyvagaltheorie und der integrativen Osteopathie. Es ist wichtig, dass die Eltern wissen, dass es sich hierbei nicht um eine gewöhnliche Babymassage handelt, bei der innerhalb einer festgelegten Zeit ein Standardprogramm von A bis Z absolviert wird und dann der nächste Termin an die Reihe kommt. Arbeit, Telefonate, Termindruck, Hektik … – das ist leider die falsche Vorgehensweise. Der Faktor Zeit sollte in diesem Kontext auf die Bedürfnisse des Babys ausgerichtet sein.

Das Konzept von OCP Quirino setzt von Anfang an klare Akzente bei der Vorbereitung/Einleitung einer Therapie (im Kontext der Babymassage) und sorgt für eine sanfte Einführung der Eltern. Dies ist für den weiteren Verlauf fundamental.
Es sind einzigartige Momente, wenn Mutter/Vater und Baby/Kind eine (Dyade-Triade-)Symbiose bilden und in tiefster Innigkeit verbunden sind. Dies hat enorme Auswirkungen auf das Therapieergebnis wie auch auf das weitere Prozedere.
Als Erstes sei hier insbesondere der Fokus auf die Aufmerksamkeit und die Wahrnehmung der zahlreichen Körpersignale gerichtet. Die Interaktion (Prosodie, Mimik, liebevolle Zuwendung …) zwischen Baby und Mutter/Vater während der Babymassage ist von grösster Relevanz. Kinder brauchen Liebe, Respekt, Zuwendung, Zärtlichkeit, Geduld und ein zuhörendes Herz. Diese Art von Kommunikation in verbaler sowie nonverbaler Form zwischen Mutter, Vater und Geschwistern ist einer der Hauptschwerpunkte der Babymassage-Therapie von OCP Quirino. Die Therapie zielt dabei auf eine positive Beeinflussung der zwischenmenschlichen Beziehung und der notwendigen Grundsicherheit für Baby/Kind und Eltern ab. Die elterlichen Fähigkeiten werden dadurch ebenfalls massgeblich gefördert, insbesondere beim Erkennen der Signale und beim Nachvollziehen und Respektieren der Bedürfnisse, z.B. Zufriedenheit oder Unwohlsein, des Babys. Ziel ist, den verantwortungsvollen Eltern mehr Sicherheit zu vermitteln, damit sie sich ihrer Aufgabe gewachsen fühlen.

Auch weitere positive Effekte seien erwähnt: Die Interaktion hat einen modulierenden, regulierenden Effekt auf neuro-biochemisch-hormonelle vitale Prozesse dank gegenseitigen Wechselwirkungen zwischen dem autonomen Nervensystem und dem somatischen und enterischen System. Durch die sensorische Integration werden auch ein besseres Köperbewusstsein und somit die Selbstregulation, die Salutogenese positiv unterstützt bzw. deren natürliche Entwicklungsprozesse (Fertigkeiten und intellektuelle Entwicklung).
Ebenfalls erwähnt sei zudem die Beteiligung bzw. Aktivierung, Entwicklung und Stärkung der Sinnesorgane (visuelle, olfaktorische, auditorische, gustatorische, haptische, somatische …), und es sei auf die zahlreichen vitalen Funktionen hingewiesen.

Selbstverständlich werden in der Sprechstunde weitere Inhalte und Aspekte des Konzeptes individuell erläutert, mit speziellem Bezug auf die teilnehmende Familie und deren Kind(er) mit ihren besonderen Bedürfnissen.

Wichtige Eckdaten:
Teilnehmerzahl 1-3
Dauer je nach Teilnehmerzahl zwischen ca. 60-90 Minuten
Kurs findet nur an Wochenendtagen statt

Bitte beachten Sie die Informationen für Patienten.