Voriger
Nächster

Craniosacral Therapie: Anwendung, Funktion und Wirkung

Die Craniosacral Therapie ist die in der Osteopathie am häufigsten angewandte Behandlungsmethode von Blockaden in der Muskulatur, dem Skelett oder Gewebe. Im Grunde kommen kraniosakrale Techniken bei jeder osteopathischen Sitzung zum Einsatz. Dank ihnen werden Bewegungseinschränkungen ertastet und korrigiert, wodurch wiederum der Körper ins Gleichgewicht gebracht und die Selbstheilungskräfte aktiviert werden. Eine erfolgreiche Behandlung bewirkt eine rasche Schmerzlinderung sowie verbesserte Beweglichkeit.

Der Ursprung der Craniosacral Therapie

Der Begriff “Craniosacral” leitet sich von den beiden Wörtern “Cranium” (Schädel) und “Sacrum” (Steissbein) ab. Die manuelle Therapieform hat ihren Ursprung Anfang des 20. Jahrhunderts in den USA. Die craniosocrale Lehre besagt, dass es eine gewisse Beweglichkeit zwischen fest verbundenen Knochen wie beispielsweise dem Schädel gibt. Diese Idee wurde letztlich aufgegriffen und weiterführend das Zusammenspiel von Schädel und Wirbelsäule sowie Hirn- und Rückenmarkhäuten untersucht. Dabei wurde deutlich, dass der Puls der Gehirnflüssigkeit (auch „Liquor“ oder „Nervenwasser“ genannt), in welche Gehirn und Rückenmark eingebettet sind, ertastet und mit bestimmten Techniken beeinflusst werden kann. Genau hier sehen wir in der Craniosacral Therapie unseren Hauptansatz.

Funktionsweise der Craniosacral Therapie

Die Gehirnflüssigkeit nährt, schützt und bewegt das menschliche Nervensystem – vom Schädel bis zum Steissbein. Dabei pulsiert und schwankt sie, wodurch individuelle Rhythmen im Körper entstehen. Diese Rhythmen ertasten wir bei der Craniosacral Therapie. Ziel der Behandlung ist es, die ursprüngliche Beweglichkeit der Organe, der Muskeln und des Gewebes wiederherzustellen und Spannungen zu reduzieren, beziehungsweise gänzlich zu beseitigen.

Anwendungsbereiche der Craniosacral Therapie

Die Craniosacral Therapie setzen wir vor allem bei funktionellen Störungen ein, bei denen die Muskeln, die Organe oder das Gewebe in ihrer normalen Funktionsweise behindert sind und dadurch Schmerzen hervorgerufen werden. Eine Schädigung des Gewebes darf allerdings nicht vorliegen und sollte vorab entsprechend vom Arzt abgeklärt werden. Darüber hinaus kann die Craniosacral Therapie auch bei vermehrt auftretenden Kopfschmerzen, bei Migräne oder Dysfunktionen des Kiefergelenks angewandt werden.

Außerdem setzen wir die manuelle Therapie aber auch bei Babys, Kindern und Schwangeren ein. Babys kann sie beispielsweise dabei unterstützen, die Geburt zu verarbeiten – etwa nach einer Saugglocken- oder Kaiserschnittgeburt. Schwangeren kann sie helfen, Beschwerden während der Schwangerschaft zu lindern. Bei Kindern und Jugendlichen hat sich die Craniosacral Therapie vor allem bei Konzentrationsproblemen und Lernschwierigkeiten bewährt.

Ablauf einer Craniosacral Therapiesitzung

Üblicherweise beginnt eine Sitzung mit einem persönlichen Gespräch zwischen Therapeuten und Patient, in dem Sie als Patient ihre aktuellen Beschwerden, eventuelle Vorerkrankungen sowie Lebensumstände beschreiben. Anschliessend kann die Behandlung starten. Der Therapeut sitzt dabei hinter dem Kopfende des Patienten. Mit speziellen, sanften Handgriffen und Techniken tastet der Therapeut den Kopf und die Halswirbelsäule ab. Dabei werden die körpereigenen Rhythmen und Pulse sowie Verspannungen und Blockaden wahrgenommen. Diese werden wiederum direkt durch professionelle Manipulationen der Ströme therapiert. Durch achtsamen Zug und Druck der Finger und Handflächen kann der Therapeut Blockaden und Verspannungen lösen. Dadurch wird der Körper ins Gleichgewicht gebracht und seine Selbstheilungskräfte aktiviert. Während der Behandlung können Sie sich jederzeit mit dem Therapeuten austauschen und berichten, was Sie bei der Behandlung verspüren.

Die Wirkung der Craniosacral Therapie

Für den Patienten wirkt die Einwirkung auf den Körper eher passiv. Dennoch kann es passieren, dass Sie sich nach der Behandlung müde und erschöpft fühlen. Der Grund dafür ist, dass die aktivierte Selbstheilung sowie die Rückgewinnung des Gleichgewichts für den Körper eine intensive Belastung darstellen. Nach der Behandlung werden Sie Ihren Körper besser wahrnehmen und sich schmerzfreier bewegen können.

Die Craniosacral Therapie führen wir in unserer Praxis im schönen Kilchberg durch. Wir gewähren damit unseren Patienten aus allen umliegenden Gemeinden wie Kloten, Uster, Hinwil, Wetzikon, Rüti, Winterthur, Dübendorf, Regensdorf, Wallisellen, Affoltern am Albis, Horgen, Wädenswil, Baar, Cham, Risch-Rotkreuz, Seuzach, Wiesendangen, Dietikon, Oerlikon, Altstetten, Seebach, Opfikon, Urdorf, Bülach und Adliswil ideale Erreichbarkeit und freuen uns auf Sie.

  • Zürich
  • Wollishofen
  • Adliswil
  • Kilchberg
  • Horgen
  • Rüschlikon
  • Thalwil
  • Oberrieden
  • Langnau am Albis
Voriger
Nächster