Voriger
Nächster

Innere Medizin

Die Innere Medizin ist unser Fachgebiet für Patienten aus Kloten, Hinwil, Uster, Wetzikon, Winterthur, Rüti und Regensdorf. Sie diagnostiziert und therapiert Beschwerden der inneren Organe von Personen aus Dübendorf, Wallisellen, Horgen, Affoltern am Albis, Wädenswil, Cham und Baar. Weiter sind unsere Fachärzte für Innere Medizin für die konservative und interventionelle Behandlung, die Rehabilitation und die Nachsorge von Patienten in Seuzach, Risch-Rotkreuz, Wiesendangen, Oerlikon, Dietikon, Altstetten, Opfikon, Seebach, Urdorf, Adliswil und Bülach zuständig.

Innere Medizin: Tätigkeitsgebiete und fachliche Schwerpunkte

Die Innere Medizin behandelt unter anderem im Rahmen der Pneumologie Krankheiten der Atmungsorgane, in der Kardiologie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, in der Gastroenterologie und Hepatologie Krankheiten der Verdauungsorgane, in der Nephrologie Nierenerkrankungen und in der Hämatologie Erkrankungen der blutbildenden Organe und des Blutes selbst. Es gibt weitere Teilgebiete der Inneren Medizin und mit ihr verwandte Gebiete, die zu interdisziplinärer Zusammenarbeit führen. In der Angiologie geht es um das Gefässsystem. Die Endokrinologie und Diabetologie behandeln den Stoffwechsel und die damit verbundene innere Sekretion. Die Immunologie ist namensgemäss für unser Immunsystem zuständig, während die Rheumatologie die Beschwerden des Stützapparates und Bindegewebes erfasst. Auch Infektionskrankheiten, Vergiftungen, hämatologische Neoplasien und Tumore können teilweise ins Fachgebiet der Inneren Medizin fallen, auch wenn Letztere schwerpunktmässig durch die Onkologie behandelt werden. Ein Teilgebiet der Inneren Medizin ist die Internistische Intensivmedizin, welche Schwerstkranke überwacht und therapiert. Als Spezialgebiet fungiert die Internistische Sportheilkunde. Sie untersucht den Einfluss von sportlichem Training auf gesunde und auch erkrankte Personen.

Innere Medizin: Untersuchungsmethoden

Die ersten Untersuchungen der Inneren Medizin sind die Anamnese und die körperliche Untersuchung. Bei Bedarf folgen das EKG mit Ergometrie, ein Langzeit-EKG mit Event-Recorder, die Langzeitblutdruckmessung und die Sonografie (Ultraschall). Weitere Untersuchungsmethoden der Inneren Medizin sind Doppler-Sonografie, B-Mode, Echokardiografie und TEE (Transösophageale Echokardiografie), Endosonografie, Kontrastmittelsonografie und Endoskopie. Der Verdacht auf eine Magenerkrankung lässt sich mit der Magenspiegelung (ÖGD = Ösophagogastroduodenoskopie) verifizieren. Darmerkrankungen werden mit der Darmspiegelung erkannt, wozu die Verfahren Rektoskopie, Sigmoidoskopie, Ballonenteroskopie und Kapselendoskopie (beides Verfahren der Dünndarmspiegelung) sowie Ileocoloskopie gehören. Lungenerkrankungen lassen sich mit der Bronchoskopie, der Lungenfunktionsuntersuchung (Spirometrie) und der Lungenbiopsie bestimmen. Auch die Labordiagnostik spielt eine grosse Rolle, ebenso ERCP (endoskopisch retrograde Cholangiopankreatikografie), Knochenmarkspunktionen und Herzkatheteruntersuchungen (Koronarografie). Zu nennen wären ebenso die die Leber- und Nierenbiopsie sowie die Ophthalmoskopie als wichtige Untersuchungsmethoden der Inneren Medizin.

Unser Leistungsangebot der Inneren Medizin

richtet sich an Patientinnen und Patienten aus diesen Orten:

  • Kloten
  • Hinwil
  • Uster
  • Wetzikon
  • Winterthur
  • Rüti
  • Regensdorf
  • Dübendorf
  • Wallisellen
  • Horgen
  • Affoltern am Albis
  • Wädenswil
  • Cham
  • Baar
  • Seuzach
  • Risch-Rotkreuz
  • Wiesendangen
  • Oerlikon
  • Dietikon
  • Altstetten
  • Opfikon
  • Seebach
  • Urdorf
  • Adliswil
  • Bülach
  • Zürich
  • Wollishofen
  • Adliswil
  • Kilchberg
  • Horgen
  • Rüschlikon
  • Thalwil
  • Oberrieden
  • Langnau am Albis

Aktuelle Entwicklungstrends der Inneren Medizin

Der Spezialisierungsgrad ist in der Inneren Medizin heute sehr hoch. Das liegt an der rapiden Wissensvermehrung der letzten Jahrzehnte in allen medizinischen Bereichen, die speziell bei der Inneren Medizin zu vielen Subspezialisierung geführt hat. Die oben genannten Teilgebiete bzw. behandelbaren Erkrankungsformen deuten das schon an. Dennoch treffen unsere Patienteninnen und Patienten aus Kloten, Hinwil, Uster, Wetzikon und Winterthur bei uns immer noch den klassischen, gut ausgebildeten Facharzt für Innere Medizin an, der mit diversen Diagnosemethoden zumindest das Krankheitsbild genau eingrenzen und nötigenfalls zu einem Spezialisten überweisen kann. Davon machen Patienten aus Rüti, Regensdorf, Dübendorf, Wallisellen und Horgen gern Gebrauch. Allgemein zeichnet sich ab, dass die Innere Medizin heute als fach- oder hausärztliche Domäne anzutreffen ist. Wichtig ist jedoch, dass sich Patienten aus Affoltern am Albis, Wädenswil, Cham, Baar, Seuzach, Risch-Rotkreuz, Wiesendangen, Oerlikon, Dietikon, Altstetten, Opfikon, Seebach, Urdorf, Adliswil und Bülach darauf verlassen können, dass sie für alle Belange der Inneren Medizin bei uns in guten Händen sind.