Voriger
Nächster

Onkologie in der Schweiz

Unsere Leistungen der Onkologie kommen Patientinnen und Patienten aus Kloten, Uster, Hinwil, Wetzikon, Rüti und Winterthur zugute. Auch die Patienten aus Dübendorf, Regensdorf, Wallisellen, Affoltern am Albis, Horgen, Wädenswil, Baar und Cham lassen sich in unserer Onkologie diagnostizieren und therapieren. Ebenso bieten wir unsere Expertise und technische Ausstattung für Leistungen der Onkologie Personen aus Risch-Rotkreuz, Seuzach, Wiesendangen, Dietikon, Oerlikon, Altstetten, Seebach, Opfikon, Urdorf, Bülach und Adliswil an.

Onkologie im 21. Jahrhundert

Die moderne Onkologie hat viele Möglichkeiten, auf die man noch im ausgehenden 20. Jahrhundert kaum zu hoffen wagte. Durch die innovative Diagnostik und fortgeschrittene Behandlungsmöglichkeiten lassen sich heute viele Krebsarten nicht nur rechtzeitig erkennen, sie sind auch gut therapierbar. Dadurch verlieren sie etwas ihren Schrecken als „letzte Geissel der Menschheit“. Die Krankheitsbilder der Onkologie sind schon seit Urzeiten bekannt. Das Wort Onkologie stammt aus dem Altgriechischen (ὄγκος = Anschwellung), von unheilbaren Tumoren berichteten schon antike Heiler. Das bedeutet: Auch die Forschung ist in der Onkologie schon sehr alt. Heute wird sie durch eine starke interdisziplinäre Zusammenarbeit mit anderen medizinischen Fachrichtungen geprägt. Die Onkologie wirkt mit der Chirurgie, der Strahlentherapie, der Nuklearmedizin, der Pathologie, der Radiologie und auch der Psychotherapie zusammen.

Präventive Massnahmen der Onkologie

Die Onkologie ist heute stark präventiv ausgerichtet. Sie empfiehlt aufgrund ihrer Forschungsergebnisse Verhaltensregeln und Massnahmen, mit denen sich die Wahrscheinlichkeit für die Entstehung von Krebs stark verringern lässt. Im Fokus der Onkologie stehen dabei Risikofaktoren, die es zu minimieren gilt. So soll die Aufnahme von krebsauslösenden Substanzen weitestgehend vermieden werden. Dazu gehört unter anderem die Raucherentwöhnung. Da der Onkologie heute viele Risikofaktoren bekannt sind, kann sie besonders gefährdete Personengruppen identifizieren und mit Screenings entstehenden Krebs oft rechtzeitig erkennen. Wenn das gelingt, ist die moderne Onkologie in der Lage, malignes Zellwachstum zu behandeln, bevor die Krebserkrankung ausbricht. In die Früherkennung von Krebs fliessen jährlich in der Schweiz gewaltige Forschungsmittel. Zur Diagnostik der Onkologie gehören Blutuntersuchungen, pathologische Untersuchungen von Gewebeproben und bildgebende Verfahren.

Aus welchen Orten kommen Patienten in unsere Onkologie?

Wir behandeln Patientinnen und Patienten aus diesen Orten:

  • Kloten
  • Uster
  • Hinwil
  • Wetzikon
  • Rüti
  • Winterthur
  • Dübendorf
  • Regensdorf
  • Wallisellen
  • Affoltern am Albis
  • Horgen
  • Wädenswil
  • Baar
  • Cham
  • Risch-Rotkreuz
  • Seuzach
  • Wiesendangen
  • Dietikon
  • Oerlikon
  • Altstetten
  • Seebach
  • Opfikon
  • Urdorf
  • Bülach
  • Adliswil
  • Zürich
  • Wollishofen
  • Kilchberg
  • Horgen
  • Rüschlikon
  • Thalwil
  • Oberrieden
  • Langnau am Albis

Onkologie: Behandlungsmethoden

Zu den Behandlungsmethoden gehören die chirurgische Tumorentfernung, die Strahlentherapie mit ionisierender Strahlung, die Chemotherapie mit Zytostatika, die medikamentöse Therapie mit monoklonalen Antikörpern sowie Tyrosinkinase-Inhibitoren. Alle Therapien sollen das Tumorgewebe zerstören oder entfernen (kurative Therapie) bzw. wenigstens verkleinern, wenn die vollständige Entfernung nicht mehr gelingt. Es existieren für verschiedene Geschwulstarten spezielle Therapieschemata, deren Wirkung in internationalen Untersuchungen fortlaufend evaluiert wird, um sie optimieren zu können. Der erste Schritt in der Diagnostik ist stets, das vorhandene Krebsstadium festzustellen, Anschliessend können wir mit der Patientin oder dem Patienten die möglichen Therapieoptionen erörtern. Die angewendete Therapie hängt auch vom körperlichen Allgemeinzustand ab, für den mögliche Begleiterkrankungen eine Rolle spielen. Wir schlagen unseren Patienten diejenige Therapieform vor, die nach aktuellstem Erkenntnisstand den grössten Erfolg verspricht.

Welche Krankheitsbilder behandelt die Onkologie?

Unsere Patientinnen aus Kloten, Uster, Hinwil, Wetzikon, Rüti und Winterthur kommen unter anderem wegen Brustkrebs, dem Endometriumkarzinom, dem Gebärmutterhalskrebs und dem Eierstockkrebs in die Onkologie. Weiter behandeln wir Lungenkrebs sowie Kopf- und Halskrebs in Dübendorf, Regensdorf, Wallisellen, Affoltern am Albis, Horgen, Wädenswil, Baar, Cham, Risch-Rotkreuz und Seuzach. Auch diagnostizieren wir Hirntumore, Schilddrüsenkrebs, Speiseröhrenkrebs, Magenkrebs, Darmkrebs und weitere Krebsarten in der Onkologie in Wiesendangen, Dietikon, Oerlikon, Altstetten, Seebach, Opfikon, Urdorf, Bülach und Adliswil.