Voriger
Nächster

Schwangerschaftsbegleitung

Unsere Schwangerschaftsbegleitung nehmen Frauen aus Bülach, Seebach, Adliswil, Urdorf und Altstetten in Anspruch. Hierbei werden die werdenden Mütter aus Opfikon, Oerlikon, Wiesendangen, Dietikon und Seuzach von zwei Berufsgruppen betreut: den Gynäkologen und den Hebammen. Beide Fachgebiete sind für die Schwangerschaftsbegleitung unserer Frauen aus Baar, Risch-Rotkreuz, Cham, Wädenswil, Affoltern am Albis und Horgen wichtig. Daher bieten wir in dieser wichtigen Phase allen werdenden Mamas aus Regensdorf, Wallisellen, Dübendorf, Winterthur, Rüti, Uster, Hinwil, Wetzikon und Kloten unsere Kompetenzen aus beiden Bereichen der Schwangerschaftsbegleitung an.

Schwangerschaftsbegleitung durch Hebamme und Arzt

Aus medizinischer Sicht überwacht die Hebamme während der Schwangerschaftsbegleitung den normalen Verlauf, während der Arzt Unregelmässigkeiten und Krankheiten behandelt. Darüber hinaus kann nur er bestimmte Untersuchungen etwa per Ultraschall durchführen, die während der Schwangerschaftsbegleitung obligatorisch sind. Die nötige Beratung liefert auch die Hebamme: Sie klärt die werdende Mutter im Rahmen der Schwangerschaftsbegleitung darüber auf, mit welchen körperlichen Veränderungen zu rechnen ist und wie sie ihre Ernährung und die körperliche Bewegung einrichtet. Der Arzt informiert die Schwangere im Rahmen der Schwangerschaftsbegleitung gleich zu Beginn über die regelmässigen Vorsorgeuntersuchungen. Das geschieht unmittelbar nach dem Feststellen der Schwangerschaft und ist daher der erste Schritt der Schwangerschaftsbegleitung.

Nötige Untersuchungen während der Schwangerschaftsbegleitung

Zur Schwangerschaftsbegleitung gehören bekanntermassen viele Untersuchungen, von denen hier nur einige beispielgebend erwähnt werden sollen. Nach dem Schwangerschaftstest in SSW 4 oder 5 folgen umgehend Erstuntersuchungen. Dazu gehören Blutuntersuchungen und eine eventuelle Krebsvorsorge. Weiter gehen die Untersuchungen während der Schwangerschaftsbegleitung mit Ultraschall, Ersttrimester-Screening, gegebenenfalls einer Chorionzottenbiopsie und der Amniozentese in SSW 16 oder 17. Ab SSW 24 folgten der Antikörper-Suchtest und der orale Glukosetoleranztest. Vorsorgeuntersuchungen finden während der gesamten Schwangerschaftsbegleitung statt. Ab SSW 32 untersucht der Arzt das Blut auf Hepatitis B, die Vorsorgeuntersuchung werden in kürzeren Abständen durchgeführt. Es lassen sich jetzt schon kindliche Herztöne messen. Ab SSW 35 folgen ein eventueller Abstrich auf B-Streptokokken, ab SSW 37 eventuell ein CTG, das ab SSW 40 obligatorisch wird. Die Untersuchungen während der Schwangerschaftsbegleitung sollen bei beschwerdefreiem Verlauf ab SSW 5 beginnen. Fokussiert finden sie gegen Ende der Schwangerschaft statt, wenn sich der Entbindungstermin offenkundig verschiebt. Das geschieht häufig und ist kein Grund zur Sorge, wenn die werdende Mama alle Termine während der Schwangerschaftsbegleitung pünktlich wahrnimmt.

Unsere Schwangerschaftsbegleitung richtet sich an Frauen in diesen Orten:

  • Bülach
  • Seebach
  • Adliswil
  • Urdorf
  • Altstetten
  • Opfikon
  • Oerlikon
  • Wiesendangen
  • Dietikon
  • Seuzach
  • Baar
  • Risch-Rotkreuz
  • Cham
  • Wädenswil
  • Affoltern am Albis
  • Horgen
  • Regensdorf
  • Wallisellen
  • Dübendorf
  • Winterthur
  • Rüti
  • Uster
  • Hinwil
  • Wetzikon
  • Kloten

Die Rolle der Hebamme bei der Schwangerschaftsbegleitung

Die Hebamme begleitet die Schwangere ab der Frühschwangerschaft und beantwortet alle möglichen Fragen, die sich beispielsweise um die Schwangerschaftsübelkeit, das spätere Verhalten im Wochenbett, das Stillen und den Umgang mit dem Neugeborenen betreffen. Ein wichtiger Teil ihrer Schwangerschaftsbegleitung ist der Geburtsvorbereitungskurs, den Frauen aus Bülach, Seebach, Adliswil, Urdorf und Altstetten gern wahrnehmen. Zudem achtet die Hebamme auf die körperlichen Veränderungen, denn die Organe wie Lunge, Darm und Magen haben nun nicht mehr so viel Platz im Körper der werdenden Mutter aus Opfikon, Oerlikon, Wiesendangen, Dietikon, Seuzach oder Baar. Luftansammlungen im Darm könnten sogar zu Schmerzen führen. Nicht zuletzt berät die Hebamme die Frau aus Risch-Rotkreuz, Cham, Wädenswil, Affoltern am Albis, Horgen oder Regensdorf zu möglichen Geburtszeitpunkt. Eine Orientierung kann der Bauchnabel bieten, wobei es freilich diverse weitere Untersuchungsmöglichkeiten gibt. Die Hebamme wird der werdenden Mama aus Wallisellen, Dübendorf, Winterthur, Rüti, Uster, Hinwil, Wetzikon oder Kloten während der Schwangerschaftsbegleitung auch zeigen, wie eine Bauchmassage funktioniert, die Spannungen effektiv lindert. Es empfiehlt sich daher ein enger Kontakt zur Hebamme während der Schwangerschaftsbegleitung.

  • Zürich
  • Wollishofen
  • Adliswil
  • Kilchberg
  • Horgen
  • Rüschlikon
  • Thalwil
  • Oberrieden
  • Langnau am Albis