Therapieschwerpunkte der Osteopathie

Die Osteopathen von OCP Quirino sind spezialisiert auf die Behandlung von Säuglingen, Kleinkindern und Jugendlichen bis zu einem Alter von 25 Jahren (bei Bedarf auch älter). Wir behandeln viele der weit verbreiteten Beschwerden im Kindesalter und unterstützen Familien, deren Kinder eine oder mehrere Behinderungen oder weitere Pathologien aufweisen. Darüber hinaus betreuen wir Frauen während der Schwangerschaft und nach der Entbindung. Bei unserer Tätigkeit verfolgen wir immer einen ganzheitlichen Ansatz, um Gesundheit und Wohlbefinden unserer Patientinnen und Patienten wiederherzustellen, zu erhalten und zu fördern. Unsere Behandlung erfolgt unabhängig vom Versichertenstatus. Wir weisen niemanden ab.


Neugeborene/Säuglinge

Ein ungleichgewicht im Körpersystem bei Säuglingen können sich auf vielfältige Weise äussern und zu Regulationsstörungen, Körperasymmetrien mit weiterführenden Adaptationen/Kompensationen des Körpersystems einhergehen. Auch Verdauungsstörungen können ein Hinweis auf Dysbalancen des Körpersystems sein. Die äusserst sanften osteopathischen Techniken wirken sich ausgleichend auf das Körpersystems des Babys und unterstützen somit die Selbstheilungskräfte/Ressourcen und Regulationsprozesse auf natürliche Art und Weise. Das hilft dem Säugling, sich zu entspannen und die gesamten neurophysiologischen Prozesse zu harmonisieren.


Kleinkinder

Wir behandeln viele Kleinkinder mit weit verbreiteten Problemen, wie Verdauungsbeschwerden, Schmerzen und Durchblutungsstörungen oder anderen komplexeren Erkrankungen. Je nach Beschwerden empfehlen wir Übungen für zu Hause in Verbindung mit Folgebehandlungen. Wo wir es für angemessen erachten, empfehlen wir immer die Abklärung durch den Hausarzt bzw. Fachpädiater.


Teenager/Jugendliche

Neben den gängigen Kinderkrankheiten behandeln wir Teenager mit Sportverletzungen oder Schmerzen allgemeiner pathologischer Herkunft, die durch schlechte Haltung oder die schnelle körperliche und emotionale Entwicklung verursacht werden können (im Kontext, somit die persönliche Intellektuelle Entwicklung des Kindes ebenso im Mittelpunkt des Therapiekonzeptes steht.) Einige der Teenager, die wir behandeln, kommen schon seit ihrer frühesten Kindheit in unsere OCP Quirino-Praxis. Andere sammeln erste Erfahrungen mit der Osteopathie. Wir nehmen uns viel Zeit, um mit den Jugendlichen über ihre Beschwerden und Anliegen zu sprechen, und hören ihnen geduldig und mit viel Einfühlungsvermögen zu, bevor wir mit der Behandlung beginnen.


Frauen während der Schwangerschaft und nach der Entbindung

Während der Schwangerschaft durchläuft der weibliche Körper in rascher Folge Anpassungssituationen in den einzelnen Gewebeschichten und Flüssigkeiten. Mit zunehmendem Bauchumfang verlagert sich der Körperschwerpunkt. Zudem erfolgen auch Anpassungen auf neurohormoneller Basis mit Auswirkung auf den Muskelbandapparat im Beckenbereich und im Bereich der Wirbelsäule für entsprechende Beschwerden sorgen kann.

Die körperliche Belastung während des Geburtsprozesses (Bsp. Episiotomie/Kaiserschnitt/Narkose und sonstige notwendige interventionen), einschliesslich der starken Weitung des Geburtskanals, und die erneute Verlagerung des Körperschwerpunkts unmittelbar nach der Entbindung, stellen eine grosse Herausforderung dar.

All diese starken körperlichen Veränderungen/Anpassungen wirken sich auf den Muskel- und Bänderapparat sowie das Knochen- und Gelenksystem aus. Die sanften, nicht-invasiven Methoden der osteopathischen, medizinischen Intervention, können somit die zuvor genannten Unregelmässigkeiten/Dysbalancen und Stresssymptome lindern und so das Wohlbefinden der Mutter und des Kindes vor und nach der Entbindung verbessern, beziehungsweise positiv unterstützen.


Hinweis: Auf fachspezifische und komplexe Erklärungen wurde bewusst darauf verzichtet.