Voriger
Nächster

Ostheopathie

Ostheopathie – was ist das eigentlich?

Körper, Geist und Seele sind untrennbar miteinander verbunden; verschiedenste unterschiedliche Strukturen eines Körpers sind dafür geschaffen, als Ganzes zu funktionieren. Gerät eine Struktur davon aus dem Gleichgewicht, leiden die anderen mit. Durch Traumata, Stress, mechanische Dysfunktion oder verschiedenste andere Ursachen kann es im Körper zu Stresspunkten kommen, die Schmerzen oder Unwohlsein verursachen. Mit Hilfe der Hände führt die Ostheopathie die Diagnostik und darauf folgende Behandlungen aus und schafft Gleichgewicht, Schmerzfreiheit und Wohlbefinden.

Für wen ist Ostheopathie geeignet?

Grundsätzlich ist die Ostheopathie für jeden geeignet. Sie ist der alternativen Medizin zugeordnet und kann entweder als alleinige Behandlungsform oder begleitend zu anderen Therapieformen Anwendung finden. Vor der Behandlung wird eine ausführliche Anamnese ausgeführt, so kann eine Symptomatik im Kern erfasst und die entsprechende Therapie- und Behandlungsform individuell festgelegt werden. Ostheopathie wird durch sanfte Techniken rein manuell ausgeführt, Blockaden werden gelöst, Selbstheilungskräfte können aktiviert werden. Die Ostheopathie ist eine wunderbare Form der Behandlung in jedem Alter; vom Säugling bis ins hohe Lebensalter.

Kinder und Ostheopathie

Kinder sind wunderbar; der Körper eines Kindes vollbringt in seinem Wachstum wahre Wunder. Sie reifen heran – geistig und körperlich – und sind in diesem Prozess auf die Hilfe und Unterstützung eines liebevollen und achtsamen Umfeldes angewiesen. Häufig kommt es unter der Geburt zu Geburtsttraumata – Gelenke werden blockiert, es entstehen kleinste Dysfunktionen im Bewegungsapparat. Die Folge können Unruhe, Schlaflosigkeit, häufiges Schreien oder Trinkschwächen sein. Durch sanfte Techniken kann die Ostheopathie Blockaden lösen und so entscheidend zum Wohlbefinden von Mutter und Kind beitragen. Wachstumsschmerzen, Gelenkblockaden oder Symptome bei Schulstress – jedes Kind ist einzigartig und reagiert individuell auf äußerliche Einflüsse. Die Ostheopathie ist ganz wunderbar dafür geeignet, Kinder beim Heranwachsen zu unterstützen.

Wo kann Ostheopathie helfen?

Ostheopathie liegt mehr und mehr im Trend. Sie ist eine ganzheitliche Behandlungsform und kann bei unterschiedlichsten Beschwerden eingesetzt werden: für den Bewegungsapparat, bei muskulären Verspannungen, bei Symptomen der inneren Organe, bei Geburtsttraumata, Sportverletzungen, Alterserscheinungen, Kindern im Wachstum und vielem mehr. Für Sportler, aktive Menschen, im Büroalltag, in der Schwangerschaft, für junge Mütter, Kinder oder im Alter – Ostheopathie setzt da an, wo sie tatsächlich gebraucht wird. Dabei liegen nicht nur Symptomatiken des Bewegungsapparates im Fokus. Auch funktionelle Beschwerden wie zum Beispiel Tinnitus, Kopfschmerzen sowie Schlaflosigkeit oder Beschwerden des Verdauungsapparates können behandelt werden. Schmerzen und Irritationen äußern sich nicht immer an der Stelle, an der sie wahrgenommen werden – die Ostheopathie spürt Ursachen auf und beseitigt sie auf sanfte und ganzheitliche Weise.

Ostheopathie – Welche Techniken werden eingesetzt?

Die Diagnose und vor allem die Behandlung erfolgen durch sanfte manuelle Techniken. Strukturell wird der Ist-Zustand der Gelenke, Bänder, Sehnen, des Bindegewebes, der Faszien und der Knochen erfasst. Blockaden, muskuläre Verspannungen und Faszien werden gelöst, Kopfgelenke und Wirbelsäule liegen dabei im besonderen Fokus. Sanfte Viszerale Techniken werden eingesetzt, um Symptome der inneren Organe und des Zwerchfells zu behandeln. Im cranio-sakralen Bereich reguliert die Ostheopathie den Austausch und die Bewegungsfreiheit zwischen Schädelbereich und Wirbelsäule bis hin zum Iliosakralgelenk.

Ostheopathie – Wie läuft eine Behandlung ab?

Die Behandlungsform und Dauer der Therapie hängen stark von der vorliegenden Symptomatik ab. Am Anfang steht eine ausführliche Anamnese, in der im Gespräch und durch eine erste orientierende Untersuchung der Ist-Zustand des Patienten / der Patientin erfasst wird. Anschließend wird die geeignete Behandlungsform festgelegt, die im Lauf der Therapie angepasst werden kann. Durch sanfte Blockadenlösung und ganzheitliche Betrachtung von Bewegungsapparat, Psyche und innerer Organe wird der Ausgleich und ein physiologisches Gleichgewicht angestrebt. Krankenkassen übernehmen ostheopathische Behandlungen zum Teil oder ganz.

OPC Quirino – Ostheopathie für Sie in Ihrer Nähe

Meine Räumlichkeiten befinden sich im schönen Kilchberg am Zürichsee in der direkten Nähe zu Zürich, Adliswil, Langnau am Albis, Rüschlikon und Thalwil. Ich freue mich darauf, Sie in meiner Praxis begrüßen zu dürfen!

  • Zürich
  • Wollishofen
  • Adliswil
  • Kilchberg
  • Horgen
  • Rüschlikon
  • Thalwil
  • Oberrieden
  • Langnau am Albis